Geschichte im Vest

Was hatte Hexenänneken mit Katzen zu tun?

Oder wie Anna Spiekermann zu ihrem neuen Namen kam.

Bei meiner Recherche fand ich einen Hinweis aus den 1920er Jahren, dass vor dreihundert Jahren in der Urbanus Kirche zu Buer das Gesicht von Hexen-Änneken verewigt worden wäre. Die Leute aus Buer hätten einen großen Bogen darum gemacht, schließlich wurde das Gesicht entfernt und befände sich heute noch (20er Jahre) im Gelsenkirchener Museum. Das hatte mich natürlich neugierig gemacht, ich machte mich sofort auf um den Kopf zu finden. Ohne Erfolg. Die Museumsangestellten hatten nie davon gehört. Schließlich wurde die Sache, dank eines Artikels in der WAZ-Online, doch noch geklärt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++